Mathe - der Endgegner - jetzt auch im TMS

Wird dich Mathematik nun auch deinen Traumjob Arzt kosten, nachdem es deine Abiturnote schon runtergezogen hat?

Nicht unbedingt. Das Gute zuerst: Das Medizinstudium ist eines der wenigen Studienfächer, ganz ohne Mathematik und im TMS kannst du Mathe besiegen.

Mathe im TMS: Quantitative und Formale Probleme

Wird dich der Endgegner Mathematik nun auch den Traumjob Arzt kosten, nachdem er deine Abiturnote schon runtergezogen hat? Nicht unbedingt. Das Gute zuerst: Das Medizinstudium ist eines der wenigen Studienfächer, ganz ohne Mathematik Vorlesung! Sogar die Psychologen haben extrem viel Mathe im Studium. Doch in der Medizin wirst du davon weitgehend verschont. Ab und zu tauchen sporadisch kleine Rechenaufgaben auf, doch Mathe wird dein Medizinstudium nicht zum Fall bringen. Vorausgesetzt du bekämpfst den Endgegner Mathe ein für alle mal im TMS und bekommst dadurch deinen Medizinstudienplatz.

Die Formel lautet also: Tausche Mathe gegen Medizinstudienplatz.

Warum ist Mathe im TMS so wichtig

Mathematik oder auch “Quantitative und Formale Probleme” im TMS genannt, gehört zu den Aufgabengruppen im TMS, die sehr viele Extrapunkte bringen können. Was heißt das?

Im TMS geht es darum, mehr Punkte als der Durchschnitt zu erreichen. Und der Durchschnitt der TMS Teilnehmer ist eher etwas unbegabt in “Quantitative und Formale Probleme”. Das liegt daran, dass der durchschnittliche deutsche Schüler schlecht in Mathe ist. Gleichzeitig hält sich das Gerücht, das Mathe im TMS schlecht trainierbar sei, sodass sich die meisten zurücklehnen und ihren Fokus auf andere Bereiche legen. Nun ist das ein Henne-Ei Problem. Die TMS Teilnehmer bereiten sich wenig auf den Matheteil vor, weil das Gerücht besteht, Mathe sein schlecht trainierbar. Kannst du dir aber vorstellen, dass die Sachlage vielleicht so ist, dass Mathe schlecht trainierbar scheint, weil die Teilnehmer zum einen eh schlecht in Mathe sind, keinen Bock haben sich ordentlich auf “Quantitative und Formale Probleme” vorzubereiten und folglich auch wenig Punkte erzielen? Ein Teufelskreis: Das Gerücht hält die TMS Teilnehmer davon ab, sich auf “Quantitative und Formale Probleme” vorzubereiten (sie glauben es bringt nichts), dadurch bekommen sie wenige Punkte und versäumen die Chance zu erfahren, dass Training zu grandiosen Erfolgen und Punkten bei “Quantitativen und Formalen Problemen” hätte führen können.

Die Folge ist klar. Die große Masse der schlecht vorbereiteten Teilnehmer sind durchschnittlich in den verschiedenen TMS Untergruppen und schlecht in Mathe. Die gut Vorbereiteten sind sehr gut in den leicht trainierbaren, gut in den anderen TMS Untergruppen und mittelmäßig in Mathe. Du als sehr gut Vorbereiteter TMS Teilnehmer, der sich auch dem Endgegner Mathe stellt, bist ebenfalls sehr gut in den leicht trainierbaren, gut in den anderen TMS Untergruppen und im Gegensatz zu allen anderen, holst du auch gut Punkte in Mathe, da du gleich wissen wirst, wie es geht. Durch Mathe kannst du dir also einen entscheidenden Vorteil einholen, der dich an die Spitze der gut trainierten TMS Teilnehmer bringt und dich somit in die Top % im TMS bringen kann.

Take Home Message:
Lerne endlich ein für alle Mal Mathe, dann stehen die Chancen für ein Medizinstudium ohne Mathe gut!

Wie kann ich mich auf Quantitative und Formale Problem im TMS vorbereiten?

Wichtig zu wissen ist zuallererst, dass die Aufgabengruppe “Quantitative und Formale Probleme” aus sich immer wieder wiederholenden Aufgaben besteht. Es wird nicht erwartet, dass du viel nachdenkst oder dir neue Lösungswege ausdenkst. Die Aufgaben in “Quantitative und Formale Probleme” lassen sich so gut wie alle zu bestimmten Gruppen zusammenfassen (z.B. Mischaufgaben, Dreisatz, Gleichung umstellen). Jede Aufgabengruppe in “Quantitative und Formale Probleme” lässt sich nach einem einfachen Schema lösen, das du auswendig lernen kannst. Jedes Jahr finden sich im TMS in “Quantitative und Formale Probleme” dann ein paar Aufgaben aus jeder dieser Untergruppen. Aufgaben, die keiner Gruppe zugeordnet werden können und selbstständiges Denken erfordern würden, kommen sehr wenige im TMS vor.

Für dich heißt das, du musst wissen, dass sich die Aufgaben mit einfachen Schemas lösen lassen. Du musst das Lösungsschema für jede Aufgabengruppe von “Quantitative und Formale Probleme” kennen und anwenden können. Dazu musst du die Aufgaben, mithilfe der schemahaften Lösungswege zu lösen, üben.

Im Endeffekt ist es eine Frage von Fleiß.

Die mathematischen Fähigkeiten, die zum Lösen der Aufgabengruppen in “Quantitative und Formale Probleme” benötigt werden, beschränken sich auf den Mittelstufenstoff aus der Schule. Mathematisches Wissen aus dem Abitur wird nicht gebraucht um die Aufgaben zu lösen.

Leider ist genau dieser Mittelstufenstoff das, was vielen Probleme bereitet und sie schon im Abitur zahlreiche Punkte gekostet hat.

Denn zu diesem Mittelstufenstoff gehört das Lösen von Gleichungen und Formeln, Bruchrechnen, Prozentrechnen, der Umgang mit Einheiten und Weiteres.

Falls du häufig Rechenfehler machst, keine guten Noten in Mathe hattest oder in der Aufgabengruppe nicht genug Punkte erreichst, dann solltest du darüber nachdenken dein mathematisches Grundlagenwissen durch einen Kurs oder einen fähigen Nachhilfelehrer aufzubessern. Du weißt ja, Mathe im TMS ist lernbar, und da du nur eine Chance im TMS hast, solltest du jede Hilfe wahrnehmen, die du bekommen kannst. In wenigen Stunden kannst du deine mathematischen Lücken aus der Mittelstufe schließen. Als Nächstes solltest du die Lösungswege der einzelnen Aufgabengruppen in “Quantitative und Formale Probleme” lernen und dann heißt es: Ran ans Üben!

Viele haben bereits die Beobachtung gemacht, dass ein bisschen üben in Mathe mit den richtigen Methoden schnell aus einer 5 eine 3 macht, sogar im Abitur. Das gleiche gilt auch im TMS. Klar es kostet Fleiß und Zeit, doch Medizin zu studieren hat einen Preis.

Die richtige Vorbereitung für Quantitative und Formale Probleme finden

Die theoretischen Lössungsschemas für die einzelnen Aufgabengruppen “Quantitative und Formale Probleme” findest du in guten TMS Vorbereitungsbüchern.

Erklärungen, Lösungsschemas, Lösungsstrategien, gemeinsames trainieren und die Antworten auf alle deine offenen Fragen findest du in unseren professionellen Vorbereitungskursen.

Teilnehmer unserer professionellen TMS Vorbereitungskurse erhalten zusätzlich zum Kurs und Übungsmaterial, Hilfe bei “Mathe für den TMS”, die du zur Vorbereitung oder Nachbereitung deines TMS Kurses und nach Lust und Laune nutzen kannst, um maximal von deinem TMS Vorbereitungskurs von Mediziner-Test zu profitieren. So, dass die Aufgabengruppe “Quantitative und Formale Probleme” bald schon zu deinen Lieblingsaufgaben gehören wird.

Wenn du dich an die vorgestellte Lernstrategie hältst, wirst du im TMS bemerken, wie leicht das Lösen dieser Aufgaben sein kann und wie viel du von deinem TMS-Vorbereitungskurs bei Mediziner-Test profitiert hast.

Profi-Tipp: Lies in der Aufgabengruppe Quantitative und Formale Probleme den letzten Satz zuerst, um zu wissen, um was für einen Aufgabentyp es sich handelt. So musst du die Aufgabe nicht mehrmals lesen, sondern kannst beim ersten Lesen die genannten Zahlen, in den dir bekannten Lösungsweg einfügen.

TMS Kurse

Standorte

Teilnehmerstimmen

Medizinstudium auch ohne NC 1,0?

Der Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Auswahlkriterien und Bewerbungsprozesse für das Medizinstudium zu komplex sind. Dem können wir nur absolut zustimmen! Leider wird Dir dieses Urteil nicht mehr helfen, da die Hochschulen erst bis Ende 2019 eine Lösung finden müssen - und Du willst jetzt Medizin studieren, oder?

Wir haben für Dich deshalb alle verfügbaren Informationen kompakt zusammengestellt. Wo kannst Du mit Deinem Abischnitt Medizin studieren? Wie kannst Du Deinen Schnitt verbessern? Welche Hürden und Fallen gibt es im Prozess? 

Weitere Artikel zum TMS und Medizinstudium

"Winter is coming... TMS auch."
(altes Sprichwort)