Privatunis für Medizin in Deutschland

Medizin studieren an privaten Hochschulen in Deutschland

Neben den Universitäten, für die du dich über Hochschulstart bewerben kannst, gibt es noch eine Reihe an privaten Hochschulen in Deutschland. Ja, studieren an einer privaten Uni kostet mitunter sehr viel Geld, es gibt allerdings zum Teil Stipendien und Förderprogramme. Meist wird dort aber weniger Wert auf einen sehr guten Abiturschnitt gelegt, sondern mehr auf deine persönliche Motivation und Eignung für das Studium. Schau dir die Möglichkeiten zu mindestens einmal an.

Hochschule Witten-Herdecke:

Die kleine Universität liegt im Herzen des Ruhrgebiets im kleinen Städtchen Witten. Unsere Dozentin hat sich die Uni 2015 am Tag der offenen Tür angesehen und hatte einen sehr positiven Eindruck. In einem Semester studieren nur ca. 40 Studenten, man kennt also nach Kürze jeden. Auch mit den Professoren ist die Beziehung kollegial.

Der Aufbau des Studiums folgt einem sehr modernen System. Ein Physikum muss nicht abgelegt werden, vorklinischer und klinischer Abschnitt gehen ineinander über.

Besonders interessant ist, dass viele Vorlesungen im Sinne von problemorientiertem Lernen (POL) aufgebaut sind. Dabei arbeitet man als Kleingruppe zusammen und erarbeitet sich Stück für Stück eine Diagnose. Man bekommt in der ersten Sitzung nur die Information, die der Arzt aus dem ersten Gespräch und einer Untersuchung des Patienten sammeln kann. Dann überlegt man sich als Gruppe, was dahinterstecken könnte, muss selbst recherchieren und rätseln. In der zweiten Sitzung präsentiert jeder der Teilnehmer seine Ergebnisse und der Fall wird aufgedeckt. Das könnte Neugier wecken und Informationen könnten dir länger im Gedächtnis bleiben, wenn du sie selbst erarbeitest. Das Unterrichtsformat POL findest du natürlich auch an den meisten nicht privaten Universitäten in einigen Vorlesungen. Zusätzlich zu Humanmedizin kannst du dort noch den Studiengang anthropozentrische Medizin wählen.

Bewerbung:

Bewerben musst du dich für das Sommersemester bis zum 15.07., für das Wintersemester bis zum 15.2. Deine Bewerbung muss einen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und einen Text zu einem vorgegebenen Thema beinhalten. Zusätzlich brauchst du einen Nachweis über ein sechsmonatiges Pflegepraktikum und musst beim Einreichen der Bewerbung eine Gebühr von 250 Euro überweisen.

Diese Unterlagen werden dann von einem Team genau begutachtet. Hast du diesen ersten Schritt geschafft, wirst du zu einem Aufnahmetag eingeladen.

Abschluss: Staatsexamen nach 12 Semestern

Kosten:

Für die Finanzierung stehen verschiedene Modelle zur Verfügung, die es jedem Interessierten zur Verfügung stellen, hier zu studieren. Entweder du zahlst die Beiträge komplett oder teilweise während des Studiums (ca. 800 Euro pro Monat) oder du entscheidest dich für die Variante, erst bei Eintritt ins Berufsleben zu zahlen. Dann richtet sich dein Beitrag nach deinem Gehalt. Das heißt, solltest du nach dem Studium verhältnismäßig wenig verdienen, zahlst du auch weniger für das Studium.

Und hier der Link zur Webseite der Uni: https://www.uni-wh.de/studium/studiengaenge/modellstudiengang-medizin-staatsexamen/

Paracelsus Medizinische Privatuniversität:

Die in Salzburg beheimatete Paracelsus Hochschule hat seit 2014 auch eine Hochschule in Nürnberg geöffnet. Jedes Jahr können hier 50 Studenten neu anfangen. Das Besondere hier ist, dass das Studium nur fünf statt sechs Jahre dauert, dafür hast du nicht die regulären langen Semesterferien.

Bewerbung:

Möchtest du dich für das Studienjahr 2018/19 bewerben, hast du Zeit zwischen dem 1.1.18 - 8.4.18.

Zunächst bewirbst du dich schriftlich mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und deinem Abiturzeugnis (wichtig ist hier, dass du nach der 8. Klassenstufe eine Wochenstunde Biologie nachweisen kannst). Zusätzlich dazu musst du ein mindestens vierwöchiges Praktikum in einer medizinischen Einrichtung (Krankenhaus, Pflegeheim, Rettungsdienst) nachweisen. Die Bewerbungsgebühr beträgt bis Ende März 190 Euro, für die letzte Woche im April dann 290 Euro. Deine Bewerbung wird geprüft und du wirst zum Aufnahmetest nach Salzburg eingeladen.

Im schriftlichen Test wird vor allem deine Lernfähigkeit und naturwissenschaftliche Vorbildung geprüft. Die Themen, die du dafür vorbereiten kannst, sind ähnlich zu den Schwerpunkten des MedAT. Die 300 besten Studenten werden dann zum letzten Schritt, dem Interview eingeladen. Für die Reihung zählt dein Abschneiden im Test 80%, die letzten 20% ergeben sich aus den Durchschnittsnoten der letzten zwei Schuljahre.

Abschluss:

Als Abschluss erlangst du hier, analog zu den österreichischen öffentlichen Universitäten, den Doktor der gesamten Heilkunde (Dr. med. univ.). Damit kannst du ohne Probleme auch in Deutschland arbeiten.

Kosten: 

14.700 Euro im Jahr

Und hier der Link zur Webseite der Uni: http://www.pmu.ac.at/humanmedizin.html

Kassel School of Medicine:

Die Kassel Medical School ist ein besonderes Modell unter den privaten Hochschulen in Deutschland und streng genommen befindet sie sich auch nur zur Hälfte in Deutschland. Das Curriculum ist so aufgebaut, dass du die ersten zwei Jahre während der Vorklinik an der University of Southamptom in Südengland studierst. Dort studierst du ganz normal mit den dort ansässigen Studenten. Nach den zwei Jahren ziehst du nach Kassel um und machst dort am Klinikum den klinischen Abschnitt.

Anders als in Deutschland üblich ist, dauert das Studium nur fünf statt sechs Jahre. Das „sechste“ Jahr ist zwar ähnlich dem praktischen Jahr aufgebaut, aber kann schon auf die Facharztausbildung angerechnet werden und muss nicht mehr bezahlt werden.

Bewerbung:

Bewerbungsfrist ist immer von Anfang Mai bis Mitte Juni, das weitere Bewerbungsverfahren findet dann im Sommer statt, also relativ kurz vor dem Studienbeginn im September.

Für die Bewerbung verfasst du ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf und hier brauchst du auch einen Abiturschnitt von 1,6. Solltest du den nicht haben, versuche es trotzdem! Beim Infotag haben sie uns damals extra darauf hingewiesen, dass das nicht das wichtigste Kriterium ist!

Zusätzlich musst du am TMS teilgenommen haben und einen Sprachnachweis für Englisch abgeben. Der gängigste Test hierfür ist der IELTS. Alle Unterlagen müssen auf Englisch verfasst werden.

Wenn du die erste Stufe geschafft hast, wirst du zum Selection Day eingeladen. Dort sind dann noch ungefähr 60 Anwärter auf die 30 Studienplätze. Die dort anwesenden Ärzte und Organisatoren sind sehr bemüht und freundlich, sodass man sich trotz der Anspannung wohl gefühlt hat. Als erstes führst du ein Gespräch auf Englisch mit einem deutschen und einem englischen Arzt, das Thema bei unserer Dozentin war, wie sie das englische Gesundheitssystem bewerte. Danach muss man noch einen englischen Aufsatz zu einem vorgegebenen Thema schreiben.

Abschluss:

Bachelor of Medicine, Bachelor of Surgery, Bachelor of Medical Science

Kosten:

Insgesamt 65.000 Euro, es gibt Förderprogramme für Studenten aus dem Landkreis Kassel und Fulda.

Und hier der Link zur Webseite: http://www.klinikum-kassel.de/index.php?parent=5124

Asklepios Campus Hamburg / Semmelweis Universität Ungarn:

Dieses Studienmodell findet auch teilweise im Ausland, und zwar in Budapest statt. Die ersten zwei Jahre studierst du an der Semmelweis Universität in Budapest im deutschen Studiengang Humanmedizin. Danach bewirbst du dich für den klinischen Abschnitt in Hamburg und studierst dann mit ca. 60 Studenten im Semester.

Bewerbung:

Nach bestandenem Physikum kannst du dich bewerben. Die Kriterien sind hierbei deine Noten im Studium (Physikum, Anatomie, Physiologie und Biochemie), medizinische Praktika, ehrenamtliches Engagement und besondere persönliche Erfahrungen.

Abschluss:

Das Studium schließt du nach 12 Semestern mit der ungarischen Bezeichnung „Dr. med. (Univ. Semmelweis)“ ab. Der Titel ist aber, anders als in Deutschland, eine reine Berufsbezeichnung und keine Promotion!

Nichtsdestotrotz kannst du ohne Probleme damit in Deutschland arbeiten.

Kosten:

6.700 Euro pro Semester in den vorklinischen Semestern in Budapest, dann 7.800 Euro pro Semester im klinischen Abschnitt in Hamburg.

Und hier der Link zur Webseite: https://www.asklepios.com/ach/studium-bewerbung/

Medizinische Hochschule Brandenburg:

Erst seit 2015 können 45 Studenten pro Jahr an der Medizinischen Hochschule Brandenburg studieren.

Bewerbung:

Anfangen kannst du nur zum Sommersemester, die Bewerbung dafür endet Anfang Oktober.

Die Bewerbung erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Teil musst du dein Abiturzeugnis und einen Nachweis über ein sechsmonatiges Pflegepraktikum oder Freiwilligendienst einreichen. Der Schnitt auf deinem Zeugnis ist dabei nicht wichtig! Nachdem deine Unterlagen geprüft und inhaltlich beurteilt worden sind, wirst du zum Auswahlverfahren eingeladen.

Abschluss:

Nach 12 Semestern schließt du das Studium wie an deutschen Unis mit dem Staatsexamen ab

Kosten:

Insgesamt 115.000 Euro, das kannst du aber durch einen Vertrag mit einer kooperierenden Klinik auf 35.000 Euro senken. Im Vertrag verpflichtest du dich, nach dem Studium fünf Jahre in diesem Klinikum zu arbeiten. Zusätzlich zu diesen Studiengebühren fallen vor jedem Semester noch knapp 200 Euro als Sozialbeitrag und das Semesterticket Berlin-Brandenburg an.

Und hier der Link zur Webseite der Uni: https://www.mhb-fontane.de/medizin_studieren.html

Zu viel Aufwand?

Falls du nun merkst, dass das Studieren an einer privaten Universität auch mit erheblichem Aufwand verbunden ist, raten wir dir folgende Optionen noch einmal zu überdenken. Erkundige dich unten darüber, dass du zum Teil auch mit 2,xx noch in Deutschland Medizin studieren kannst, wenn du dir Boni z.B. durch den TMS erarbeitet hast. Der TMS ist die einfachste Möglichkeit deinen Abiturschnitt so aufzubessern, dass du in Deutschland ohne hohe Studiengebühren studieren kannst. Wie du dich perfekt darauf vorbereitest, welche Strategien und Zeitpläne es gibt und wie dich ein professioneller TMS Vorbereitungskurs von Mediziner-Test auf den sicheren Weg bringt verraten wir dir auch.

TMS Kurse

Standorte

Teilnehmerstimmen

Medizinstudium auch ohne NC 1,0?

Der Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Auswahlkriterien und Bewerbungsprozesse für das Medizinstudium zu komplex sind. Dem können wir nur absolut zustimmen! Leider wird Dir dieses Urteil nicht mehr helfen, da die Hochschulen erst bis Ende 2019 eine Lösung finden müssen - und Du willst jetzt Medizin studieren, oder?

Wir haben für Dich deshalb alle verfügbaren Informationen kompakt zusammengestellt. Wo kannst Du mit Deinem Abischnitt Medizin studieren? Wie kannst Du Deinen Schnitt verbessern? Welche Hürden und Fallen gibt es im Prozess? 

Weitere Artikel zum TMS und Medizinstudium

"Winter is coming... TMS auch."
(altes Sprichwort)